Elbufer und Lutherstadt

Die Altstadt von Wittenberg ist gut restauriert und strahlt in der Sonne. Teile gehören mittlerweile zum Unesco Weltkulturerbe, und das „Lutherjahr“ 2017 hat sicher auch dazu beigetragen, die Stadt noch einmal richtig herauszuputzen.

Wir bummeln ein wenig umher, schauen in die Cranachhöfe und sehen uns natürlich die Thesentür an der Schlosskirche an.

Die Geschichte von Wittenberg ist höchst interessant. Bevor ich allerdings anfange, bei Wikipedia abzuschreiben, verweise ich lieber gleich auf das Original.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lutherstadt_Wittenberg

Nur zwei Dinge will ich noch erwähnen:

Es gab in Wittenberg bereits im 16. Jahrhundert ein Bewässerungssystem, und der Röhrwasser/Marktbrunnen funktioniert auch heute noch.

… und in der Stadt gibt es an sehr vielen Häusern Tafeln, die bekunden, welche berühmten Menschen in der Stadt gelebt habe bzw. sie besucht haben. Hier ist nur ein kleiner Ausschnitt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Nun fahren wir weiter an der Elbe entlang bis Coswig. Eine Gierfähre (Wer wissen will, was das genau ist, muss wieder bei Wikipedia suchen 😉.) bringt uns ans andere Ufer zu einem netten Restaurant, wo wir auf der Terrasse mit Blick auf die Elbe und mit dem nötigen Abstand zu den anderen Gästen gemütlich lunchen.