Wir bewegen uns nach Osten

Die “Geschäfte“ in Kingston sind erledigt. M. und B. haben ihr Haus verkauft, die Möbel sind verladen, und nun machen wir uns mehr oder weniger gemeinsam auf den Weg nach Boston.

Kater Albus ist gar nicht glücklich über das Durcheinander, …

aber dann sichert er sich schnell einen Platz im Auto 🙂.

Nach einer Nacht in Silverdale trennen wir uns zunächst. Ulrich und ich fahren mit der Fähre nach Seattle, …

… und nach einer kleinen Stadtrundfahrt dort …

… geht‘s weiter Richtung Snoqualmie. Am Middlefork Snoqualmie River versuchen wir einen kleinen Spaziergang, aber einsetzender Regen treibt uns zurück ins Auto.

Der Snowqualmie Pass über die Cascade Range liegt noch nicht einmal 1.000 Meter hoch. Trotzdem gibt es hier (immer noch) große Schneemengen. Skilifte und viele Ferienhäuser zeugen von wohl großem Trubel in den Wintermonaten. Jetzt ist es ruhig.

Von hier aus ist es nicht mehr bis zu unserem Tagesziel, der Suncadia Lodge.

Die Sonne meint es gut mit uns, und wir können noch einen Augenblick auf unserem Balkon sitzen.

Nach dem Abendessen machen wir noch einen kleinen Rundgang.

Der nächste Urlaub kommt bestimmt

Die Covidtests sind negativ und die Bordkarten erstellt, unserem Flug in die USA steht nichts mehr im Weg.

Ca. 10 Stunden dauert der Flug von Amsterdam nach Seattle, und ab und an gibt es schöne Ausblicke, so z.B. über Grönland, …

… über Labrador …

… und über den Rocky Mountains.

Am nächsten Tag läßt die Sonne sich zumindest kurzzeitig blicken, und wir machen einen Erkundungsgang durch den “Privatdschungel“ in Kingston.