… der Sunshine State Florida

… empfängt uns mit einem ordentlichen Platzregen. Auf der Fahrt vom Flughafen in Tampa nach Land o‘ Lakes beträgt die Sicht teilweise nur noch ein paar Meter … und eigentlich wollten wir hier nicht nur die Familie besuchen, sondern auch noch ein wenig Sonne tanken, bevor wir weiter nach Montreal fliegen. Und dort sieht es im Moment nach den Überschwemmungen ja auch nicht besonders toll aus – wir sind gespannt!

Abschied

Unser letzter Tag in Florida! Und der Urlaub endet, wie er begonnen hat, nämlich mit einem Gruß von „Ali“.

Morgen fliegen wir wieder heim – schade 😦

In New York haben wir ein paar Stunden Aufenthalt, für einen kurzen Bummel in Manhattan wird es reichen.

Man muss gar keine großen Ausflüge machen …

… die Tiere sind direkt vor der Haustür:

Die Aufnahmen haben wir direkt neben und hinter dem Haus gemacht. Es ist faszinierend, mit welcher Beharrlichkeit die Tiere hier ihren Lebensraum gegen alle Bauprojekte verteidigen. Die Artenvielfalt in jedem Tümpel ist beeindruckend. Sei es am Supermarkt oder auch am viel befahrenen Highway – überall sieht man Kraniche, verschiedene Arten von Reihern, Ibisse, Störche, Kormorane, einmal ganz abgesehen von all den diversen Landtieren, die man auch überall aufstöbern kann. Heute morgen zum Beispiel lief eine Ottermutter mit vier Jungen am Teich hinter dem Haus entlang.

Auf Regen folgt auch immer wieder Sonne!

An den Stränden von St. Petersburg gehen die besonders abgehärteten schon am Samstag wieder schwimmen. Wir begnügen uns mit einer Strandwanderung an der Fort de Soto Beach.

Nicht umsonst war dieser Strand 2009 Americas Top-Beach. Es ist wirklich wunderschön hier – die Muschelausbeute kann sich sehen lassen und selbst einige Tiere können wir aufgestöbern.

.

.

Am Montag dann auf Honeymoon-Island finden wir jede Menge Einsiedlerkrebse, die es sich in verlassenen Schneckenhäusern bequem gemacht haben:

Und etwas abseits vom Strand laufen uns gleich mehrere Gürteltiere vor die Füße.

Florida ist abwechslungsreicher als man glaubt 🙂